Startseite

Aktuelles


25. März 2020 I Mutige Entscheidungen in einer Weltkatastrophenphase 

Wer wie heute den Mut hat einen Rettungsschirm zu entwickeln oder auf den Weg zu bringen und weiß, dass andere in einem Deutschen Parlament erneut Ruhe erhoffen für eigene Wege oder Optionen, kennt die Gefahren von „Jagden“ oder Darstellungen von der Seite, die Unsicherheiten nicht nur ausnutzen wollen oder müssen, sondern berechnend vorgehen als Kommunikation oder als Stil. Wer sich nicht ehrlich zeigt für eine sichere demokratische Bereitschaft in einer menschlichen Katastrophe, sondern abwägt oder andere Staaten prüfen lassen will oder vorzeigen wird, wenn der Rettungsschirm nicht ausreicht oder die menschliche Katastrophe länger oder zu lange in Anspruch nimmt, ist ein Versager auf ganzer Linie. „Wir können uns das leisten“, ist eine mutige Aussage eines Parlamentariers oder Vertreters einer Regierung, der kaufmännische Regeln ausreichend beherrscht oder verstehen darf. Der andere, der die Angst voranstellt, braucht Ruhe für sich als alternder oder gealterter Geist oder Rückhalt für sich als wirklich oder offenkundig grundsätzlich verantwortungsvoll prüfender Demokrat ohne Verantwortungsübernahme in unserem Land oder in einem Land, das in einer durchaus offenkundigen Opferrolle ist wie viele oder die meisten anderen Länder und Staaten, die nicht ausreichend früh oder sicher informiert worden sind. Wer also hat Recht oder weiß Bescheid: der Haderer als der gehofft sichere oder bestinformierte Staatsbürger oder der Parlamentarier, der weiß, dass es aktuell wie damals in der schwersten Belastung als Flüchtlingskrise überhaupt keine andere menschenwürdige Option gab und geben durfte, geben konnte oder gegeben hat?

Corona oder SARS-CoV-2 oder COVID-19 ist eine überdimensionale menschliche Katastrophe weltweit. Weltweite Katastrophen brauchen weltweite Wege, Abstimmungen und Absprachen. Wir werden wahrnehmen oder verstehen müssen oder dürfen, wie weit unsere Kraft als Menschheit ist oder werden darf oder sollte. Wir wissen auch, dass die Macht der noch nicht am Ende ihrer Planung Angelangten jedes oder alles nutzen wird, um Angst noch größer werden zu lassen oder die vielen als undenkbar zu akzeptierenden Fehler deutlich oder zu deutlich zu benennen. Der eine ist zu alt und der andere zu wenig bereit Angst voranzustellen um Optimismus abzuwehren. Was also ist eine weltweite Katastrophe in der heutigen Zeit oder als aktuelle Lebensform oder -kraft in unserem Land als lernende und wachsen müssende Demokratie oder als wachsen sollende, noch sehr junge Demokratie? Wir wissen es nicht ausreichend lange. Was wir aber wissen ist, dass Haderer und Angst voranstellende Demokraten Psychologie nicht wirklich positiv erwägen konnten oder verstehen. Verantwortung in der Heutezeit stellt die Liebe zum Leben und zur Sicherheit Leben voran. Oder wir scheitern als Deutsche oder als Menschheit.

Corona als SARS-CoV-2 und in der Folge COVID-19 zeigen unsere Verletzbarkeit oder Vulnerabilität ohne Eigenanteil als Deutsche oder in Deutschland lebende Weltbürger*innen. Hat also die Weltgemeinschaft nur eine einzige Option aktuell, um Leben als wertvoll und wichtig zu zeigen, dass Leben zu retten vorangestellt wird ohne Szenarien, die es gibt und immer auch geben wird, auch in einer Wohlstandszeit, wenn das eigene Leben zu scheitern droht oder schon gescheitert ist?  Die Wege einer wachsen sollenden und müssenden jungen Demokratie in Deutschland sind zu wenig verstanden heute von vielen, sehr vielen Weltbürger*innen. Und hier muss aber ein wichtiger Schritt gelingen und erreicht werden, dass menschlicher Mut ohne Alternative oder angemessene andere Optionen nicht zum Vorteil anderer wird, oder dass die fast übermenschliche Leistung oder Mühsal derer, die Leben vorangestellt haben, in der Folge von Fehlersuche und Fehlerdarstellungen der Machthungrigen oder Rache brauchenden Mitmenschen zur unerträglichen Präsentation ihrer Häme oder fürchterlichen Diffamierung und Denunziation entwürdigt oder verunglimpft werden darf oder dies auch nur ansatzweise zuzulassen sein dürfte.

Wer die Verantwortung nicht hat oder haben soll, hadert oft oder hält sich fern, um durchaus in einer geeigneten Situation vorzuschnellen oder sich vorzuzeigen. Mögen die Generationen Jung oder Z sowie Y ausreichend fähig geworden sein, um alle Wege der Abwehr von Fortschritt als menschlicher Fortschritt rechtzeitig zu erkennen und diese unmissverständlich zu stoppen. Der Mensch, der Fehler bei Menschen ausschlachtet oder diese dazu benutzt Machtziele weiter oder noch subtiler anzustreben oder für sich in Anspruch zu wähnen oder darzustellen, muss in der menschlich weltweiten Katastrophe erst bestehen oder seine Fähigkeiten gezeigt haben. Jedes andere ist Wahn oder Unwahrheit oder schlimmer noch Beschädigung menschlicher Leistungen und Fähigkeiten in einer Zeit der menschlichen Erfahrung von weltweiter Epidemie oder einer Pandemie.

Wir danken den Parlamentarier*innen, die die Hoffnung gaben, dass ein Rettungsschirm nachhaltig wirkt. Die Wirtschaftsexpert*innen warnen zurecht und auch wahr. Sie freuen sich aber unübersehbar darüber, dass der Weg frei wurde, dass die menschliche Katastrophe auch für ihre eigenen Angehörigen mutig verhindert wird oder werden kann und das wesentlich oder vor allem von den vielen mutigen anderen Menschen als Nicht-Spitzenverdiener*innen und Expert*innen, die heute schon in einer Kritik stehen, die jeder Wahrheit entbehrt oder zu entbehren ist. Wir feiern den Tag als mutigen und menschlich wichtigen Tag und wir streben eine Zeit an, wo die Wirtschaft den Mut hat, den Schirm aufzugreifen, wenn die Medizin gesiegt hat oder die Weltgemeinschaft die Verantwortung dahin führt oder leitet, wo sie nachweisbar wichtig ist oder bleiben sollte. Befreundete Staaten sind heute diesbezüglich auch wichtig und durchgreifend als Verantwortung-Übergeben und -aufzeigen-Müssen. Und auch diesbezüglich ist das Aufzeigen oder Hinführen zu übergroßer Angst eher eine Art Unwissenheit oder Abwehr von Wahrheiten in unserem Land. Unsere Regierung ist nicht der Verursacher einer Pandemie oder Epidemie für unser Volk oder 80 Millionen Weltbürger*innen mit Lebensmittelpunkt in Deutschland.

Wer Risiko nur bei anderen wähnt für eine Demokratie oder ein Land wie Deutschland, hat überhaupt keine Basis für die Heutezeit oder eine Zukunftszeit mit der Generation R und Z. Z soll heute am Tag der wirtschaftlichen Not-Rettung für so sehr viele Menschen in unserem Land für Zuversicht, Zukunftsträchtigkeit und Zusicherung menschlichen Verstandes und menschlicher Würde stehen und dies bedeuten und so auch in die Geschichte unseres Landes eingehen. Jedes andere ist unsicheres Wirken oder unsichere Betrachtung für eine Machtzielplanung oder -erwägung im Rahmen einer absehbaren Veränderung in unserer Regierung auch mit einer neuen Kanzlerschaft in Deutschland. Der Mensch, der in einer menschlichen Weltkatastrophe bei mutigen Expert*innen oder Mitmenschen in ihrer politischen oder fachlichen Leistung nach Fehlern sucht oder diese braucht für eine weitere Bestätigung von Recht-haben-Wollen oder Besser-sein-Können, ist nicht ehrlich und achtungsvoll oder wahr in der Heutezeit. Die Belastungen im Gesundheitssystem würden ausufern, wenn aktuell die allerwichtigsten Schritte nicht gegangen werden.

Die Wirtschaft zeigt aber auch deutlich, wo zeitnah der weitere wichtige Schritt zu sein hat, um Allerschlimmstes oder Überforderndes für alle Menschen, auch die gesunden und genesenen, abzuwenden. Daher zeigen wir auch auf für die Zeit nach der Ruhezeit für öffentliches Leben oder Öffentlichkeit. Wir hoffen, dass dieser Mut auch vorhanden sein wird, auch dann, wenn die Medizin zurecht warnt und hinzeigt. Die menschliche Resilienz entsteht oder wird gestärkt und gesichert immer wieder auch mit der Kraft der Lebensbejahung und der Gesundheit und Schaffenskraft, Kreativität und Fürsorge der meisten Menschen in unserem Land. Mit der Kraftanstrengung als Mut und Zuversicht für die Überwindung einer Ruhezeit unserer Gesellschaft oder der Öffentlichkeit und des öffentlichen Lebens in allen Bereichen unseres Landes und unserer Wirtschaft, Bildungsarbeit etc. als Wochen zurückliegende und heutige Leistung unserer Regierung und unseres Parlaments muss die Rettung nachhaltig erreicht oder langfristig gesichert werden. © NADIA AL-DOYAILI