Startseite

Aktuelles


21. September I Weltfriedenstag in 2020 

Weltfrieden ist eine wichtige oder unerlässliche Form menschlichen Seins auf unserer Erde ohne Einschränkung oder Wartezeit und Wartendürfen. Corona ist ein Hinweis für uns Menschen, dass Gefahren drohen oder vorhanden sind ohne Einschränkung und ohne WENN oder  ABER. ABER hieße ist-nicht-wirklich-schlimm oder -wirklich-wichtig oder -uns-betreffend. Wer aber die Wirtschaft ansieht und die Wege weltweit in einer globalisierten oder global wirkenden Wirtschaft auch in unserem Land betrachtet oder betrachten will, sieht eine Gefahr, die uns zeitnah erreicht in Bezug auf unsere Verantwortung für jede Art Deeskalation oder deeskalierende Formen im Zusammensein als Zusammenleben. Gehen wir als ehrliche und gebildete Personen oder Mitmenschen als Weltbürger*innen davon aus, dass wir in einer Gefahr uns befinden, die selbst in unserem Land eine Weltfriedensbedrohung darstellen würde, wenn die Verantwortung nicht trägt oder tragen darf. Wir hoffen auf unsere Politiker*innen weiter vorzuzeigen, wie über eine systematische Stärkung unsere Wirtschaft im globalen Wettbewerb besteht oder bestehen kann.

Die Ideen und Anstrengungen sollten jetzt gesammelt und verzehnfacht werden, dass unser Land friedlich sich weiter entfalten und entwickeln kann oder darf. Wir wissen aus unserer Erfahrung als geteiltes Volk oder als vorher Weltfriedensbedroher im Nationalsozialismus, wie der Mensch handelt, sieht er sein Leben und seine Lebensformen bedroht. Die Ehrlichkeit ist aktuell wichtiger als wir uns das vorstellen wollen oder möchten. Nur so kann aber diese aktuell hochanstrengende Lebenszeit erfolgreich oder sicher bewältigt werden. Jede Anstrengung für kreative Wege zur Stabilisierung unseres Landes als Teil der Weltgemeinschaft soll gewertschätzt und gewürdigt werden. Die Jahreszeiten zeitnah werden uns vor eine erneute grausame Belastung führen, wenn unsere Wahrheit zur Vernunft oder zum Wissen um Hinweise von Expert*innen nicht ausreicht oder hinführt zur sicheren Umgangsform in einer Zeit, die nie heute eine gebildete Person sich hätte vorstellen wollen oder können.

Weltfrieden ist keine Errungenschaft für alle Zeit oder für immer oder endgültig oder unwiderrufbar. Weltfrieden ist die dringendste Basis für das Leben auf Erden und für jeden einzelnen Menschen, ob Kind, Erwachsener oder zeitnah geborener Weltbürger als Junge oder Mädchen oder Divers. Wir brauchen heute eine allergrößte Achtung, um die Gefahren vor einer Eskalation im Zusammenleben zu erkennen oder zu verstehen, und das nicht allein wegen einer Pandemie, sondern wegen der Unsicherheit im Dasein als Lebenszeit oder als Leben in den kommenden zwei oder drei Jahren.  Ob wir es schaffen, dass die Ehrlichkeit siegt über die eigenen Vorlieben für den eigenen Vorteil oder die Wahrung der eigenen wirtschaftlichen Vorzüge oder Vorteile, oder ob wir es erreichen können, dass in einem so reich gewordenen Land wie Deutschland die Aufnahme von Menschen wegen unwürdiger Lebensformen in einer Katastrophenzeit oder durch eine menschliche Katastrophe ein unveränderliches Menschenrecht und die damit verbundene Pflicht der Stärkeren und Sicheren auf unserer Erde ist, werden wir sehen oder ergründen oder beides.

Weltfrieden ist aktuell gefährdet worden und das nicht wegen der Fehler einer Regierung in unserem oder einem Nachbarland, sondern wegen der Erschöpfung im Dasein von uns Menschen auch wegen menschlicher Versagenswege oder durch Überforderung der eigenen Betrachtung von Gefahren im Dasein Mensch oder unseres Seins in einem hochsensiblen Ökosystem. Unser Leben soll gelingen voller Freude und Kraft sowie Weisheit als Liebe für das Leben und die Würde eines jeden Menschen, auch des Menschen, der wegen einer Flucht in den unwürdigsten oder in den aktuell widrigsten Lebensformen sein Leben versucht zu erhalten oder zu sichern als Überleben oder Weiterleben. Wir fordern die Ehrlichkeit für das Zusammenleben in einem modern zu sehenden Land mit allen Aspekten, die für unser Leben heute wichtig oder entscheidend sind. Nur so kann die Zeit in einer so anstrengenden und anspruchsvollen Lebenszeit weiter vernünftig erreicht werden oder erfolgen. © NADIA AL-DOYAILI