Startseite

Aktuelles


 28. Januar 2018 I Wahlbetrachtungen und Jahresbeginn 2018

Das Wahlnachjahr oder das Jahr einer neuen Regierung für weitere vier Jahre hat als bedrohlich sich anmutende Belastung für unser Land oder unsere Demokratie begonnen. Was heißt heute Bedrohung oder bedrohlich für Deutschland als ein Land, das oft schon oder wieder als Vorzeigestaat oder -nation gehofft oder angepriesen wurde oder werden durfte? Wir wissen aus unserer Geschichte, warum eine Art Irrweg möglich wurde oder was Rechtsstaatlichkeit nicht war zu einer Zeit, wo Anfänge von Demokratie gewagt wurden oder durchgesetzt werden konnten oder sollten. Der Weg heißt aufgrund des Sichtbarwerdens von nicht-erreichter Sicherheit als Globalisierung-Verstehen-Wollen oder -Können oder als Verachtung der Würde des Menschen, der für Wohlstand oder Lebenssicherheit ein Land als Deutschland aufsucht oder aufgesucht hat, Ruhe-Wahren, Sicherheit-Erreichen, Weisheit-Finden oder Erstreben-Dürfen.

Wir haben keine andere Wahl in einer global zu sehenden oder zu verstehenden Welt, uns immer auch an global zu sehende und zu erreichende Vorgaben, Pflichten und Rechte für alle Menschen auf unserer Erde als unseren Lebensplaneten zu halten, diese immer auch zu achten, zu durchdringen oder aber eine Abkehr von Wohlstand in Deutschland als Exportweltmeisterland zu erreichen oder darzustellen. Ob wir das ausreichend unseren BürgerInnen vermittelt haben oder konnten, zeigen auch die nächsten Jahre oder Jahrzehnte. Wenn Länder wie Ungarn, Polen oder Österreich andere Wege noch brauchen oder wollen, ist das sicher auch eine Frage von Rechten und Rechtseinschnitten oder Rechtsbrüchen. Wer Europa als Geberweg auch ansah oder ansehen möchte, ist verpflichtet für europäische Werte, Normen und vor allem Rechtsvorgaben und damit Rechtseinhaltung für alle beschlossenen Pflichten gegenüber Menschen aus Notregionen oder Kriegsgebieten. Not heißt heute auch in Deutschland sichere Arbeit mit ausreichend Einkommen, weitere Bestrebungen für den Erhalt unserer Erde als unseren Lebensraum oder unsere Lebensbasis sowie Schutz aller Arten als Ökosystem Erde mit allen damit verbundenen Fragen, Hoffnungen und Erfahrungen.

Die Hoffnung eines jeden Kindes ist das Erreichen von Glück auch mit einer eigenen späteren Familie, erfüllender Beruf und auch Wohlstand. Wohlstand beim Kind heißt Spiel, Spaß, Lebensfreude auch oder immer auch mit seinen nächsten Bezugspersonen als Eltern oder Verwandte oder wichtige Ersatzeltern, so das der einzige Weg wurde oder zu sein hätte, sein müsste oder sollte. Wohlstand für den arbeitsfähigen und -willigen Mitbürger als Frau oder Mann ist anders als beim Kind, auch wenn die Liebe als Freude immer auch wichtig ist für das Gesundbleiben von Körper, Geist und Seele oder Psyche. Psyche ist Seele oder eigenste Kraft eines jeden Menschen, auch dann, wenn Wissenschaft hier noch sucht oder keine sichere Antwort kennt oder haben darf. Der Mensch, der sich nach Ruhe und Sicherheit sehnt, ist keine Übernatur Mensch, sondern immer auch als System zu betrachten, wenn Lebenskräfte ansonsten vergehen würden oder sich überfordern könnten. Die Ängste in Deutschland aktuell bei sehr vielen oder den meisten Mitbürgerinnen scheint an der Wahlkraft als Demokratie gelegen zu haben in der Folge der Wahl oder ist das Ergebnis der Erfahrungen durch Geschichtsdarstellungen oder Geschichte. Die einen, die aktuell das ganz große Neue oder Wichtige in unserer Politik erhoffen, sollten losgehen und mitmachen oder darstellen, was das ganz große Neue nun sein könnte oder müsste. Wer die Darstellungen bei einigen AfD-PolitikerInnen ansah und anhörte, wurde seiner Sinne kaum mehr wahr. Es ist nicht nur eine Zumutung, es ist die Beschädigung von Geist und Liebe zur Weisheit und Wahrheit als Demokratie. Woher diese Personen ihre Ruhe, Kraft oder Wahrheit genommen haben dürfen oder nahmen, wird durch unsere Medien sicher noch dargestellt oder bekannt werden. Wer in Deutschland nicht in der Lage ist, Globalisierung zu verstehen und auch mitzugestalten, wird Flüchtlinge als Bedrohung ansehen oder verstehen wollen. Kein Mensch in Deutschland hätte heute Wohlstand, wenn in der Folge des verlorenen zweiten Weltkrieges Deutschland hätte besetzt oder verarmt bleiben müssen oder sollen. Die Frage aber ist, was Deutschland als Lernprozess erreicht hat oder erreichen konnte. Der einzelne Bürger, der die Wahl zur anderen sogenannten großen anderen Wahrheit hoffte oder hofft, hat zu wenig gelernt, erfahren oder verstehen wollen oder es erreicht. Die Frage von Integration ist eine Weltfrage und ein Weg von Weltfrieden oder Weltzusammenhalt. Ob wir heute schon verstehen können oder wollen, dass Wandel immer auch Einschnitte zu bedeuten hätte oder haben wird oder ein an Jahren schon älterer oder alter Mann immer wieder auch als Medienmensch immer nur klar wurde in seinem Leben oder in seinem Lebensarbeitsalltag, wird er sicher noch vorzeigen oder zu verstehen geben. Wir sind nicht bereit, Rachezüge in einem Parlament auszuhalten oder uns zumuten zu lassen. Ob aufgrund von Rede- oder Meinungsfreiheit das anders zu interpretieren wäre, soll unsere Bundeskanzlerin unmissverständlich darstellen oder vorzeigen. Wer die Öffentlichkeit in Angst und Bange oder Schrecken zu versetzen bereit wäre oder ist, wird sich übernehmen und das aufgrund der Bildung und Weisheit so vieler heute in Deutschland ausgebildeter und studierter Personen und Persönlichkeiten als weiterentwickelte Menschen als die oben dargestellten Mitbürgerinnen mit einer Politikhoffnung oder -aufgabe.

Die nächsten Tage und Wochen werden uns vor Augen oder vor unseren Geist und unsere Psyche oder Seele führen müssen, wie groß die Alternative für Deutschland mit einer als sicher zu sehenden Regierung und Regierungsarbeit sein wird oder darf. Alternative für Deutschland ist der Fachbegriff in meiner Arbeit für neue Wege nach einem anzusehenden Dilemma als Regierungsbildung in Deutschland, nicht aber für eine als schwach zu sehende Menschenansammlung, die nun Flüchtlinge als eine Art Überfordern unseres Wohlstandes glaubten oder glauben wollen. Die Fehler, die gemacht wurden, waren ähnlich auch nach dem Mauerfall 1989 und in allen Nachfolgejahren bis heute. Wer Lebenskräfte schützen will oder wollte, ist immer auch in der Gefahr sich zu übernehmen oder zu überfordern. Das kann jeder Erzieher, Lehrer, Sozialarbeiter oder auch Arzt, ob als Mann oder Frau, sicher nachvollziehen und auch ehrlich zugeben. Nicht jede Entscheidung in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland war richtig und wahr im Sinne von Demokratie oder demokratischen Wegen. Was daraus zu lernen ist, muss nun die Alternative als Regierung in den nächsten Tagen, Wochen und Jahren vorzeigen oder zu verstehen geben. Wer uns als Pädagoginnen und Pädagogen weiter die Arbeit unmöglich oder unerträglich macht, wird eine Welle von Machtdarstellungen von tausenden Lehrerinnen und Lehrern wie auch Erzieherinnen und Erziehern befürchten müssen. Denn wir sind keine dummen oder naiven WeltbürgerInnen, die im Rahmen unserer täglichen Arbeit unsere Kinder einstimmen auf globale Fragen von der Achtung jedes Kindes weltweit, auch als Flüchtlingskind mit seinen Eltern oder nächsten und damit für seine Entwicklung wichtigsten Bezugspersonen. Die Rückkehr in das eigene Land als Wohlstandsland wäre eine Hoffnung für alle diese Menschen. Denn die Schmach in einem Land als Deutschland diffamiert und verunglimpft zu werden, ist nicht nur fürchterlich, es ist die Beschädigung von Würde, von Lebenskraft oder Lebenshoffnung. Die Wege müssen transparenter werden, wenn Deutschland ein Demokratiestaat und -land bleiben oder weiter sein möchte. Hinterzimmergespräche sind ein Ausdruck für unsichere Wege als Demokratie oder eine Art Ruhefinden für eigene Entscheidungen. Verbale Entgleisungen heute von PolitikerInnen ist auch eine Erschöpfung von Geist und Psyche oder Seele. Ob der Wohlstand hilft diese abzuwenden oder Macht und Rache stärker oder noch zielsicherer sich zeigen werden, wird das neue Jahr immer auch zeigen. Wir werden mit so sehr vielen Kindern und Jugendlichen eine Kraft entfalten, dass unsicher gewordene MitbürgerInnen aktuell in unserem Parlament für Bildungsarbeit oder Bildung und Erziehung der jüngsten und jungen WeltbürgerInnen sicherer werden sowie nachvollziehen werden oder dies müssen, was heute Demokratiewege und -ziele als Bildungsziele sind. Der Schlag als diese Art Ruhe und Weisheit wird viel stärker sein und darstellen als Rache oder verbale Entgleisung. Es wird ein Aufstand der Pädagoginnen und Pädagogen vorgezeigt, dass jede Schule und Kita ehrlich weiter arbeiten und führen darf als Partizipation oder Mitbestimmung als Mitgestaltung und einige überforderte Mitbürger als Mann oder Frau im neu gewählten Parlament die Folgen der eigenen Erschöpfung von Geist, Seele und moralischem Wohlstand erfassen, verstehen und Wege der Erholung suchen. Im Sinne dieser Ankündigung wünschen wir der Regierungsbildung und vor allem dem neu gewählten Parlament Kraft und Loslösung von Machtdarstellungen oder Hoffnungen für Karrierewege ohne Achtung der Weisheit tausender oder hunderttausender WeltbürgerInnen in Deutschland. Kein Mensch ist gefeit vor Fehlern oder Fehlentscheidungen. Wer aber nachweislich Streit oder Verachtung von Mitmenschen mit ihrer Würde, unabhängig von dem Vorher-zusammensein-dürfen in einer Partei oder Clique, fordert, pusht oder erhofft und darstellt immer auch wieder mit Jagd- oder aktuell mit Kriegsankündigungen, ist entweder verwirrt oder überfordert mit seiner Person oder Persönlichkeit.

Wir freuen uns auf das neue, schon Lebenstage vorgezeigte oder nachvollziehbare Jahr und genießen zeitnah die wunderschönen Tage mit Feiern und Festen auch mit allen Kindern im Karneval oder Fasching. Der einstmals und heute selbstbewusst gestaltete  Weg war und ist vor allem Lebensfreude oder Liebe zum Leben wie auch Befreiung und Hoffnung. Integration ist globales Denkenmüssen und globales Gestalten, nicht aber von 600 oder 1000 Menschen, sondern von einem Land und in dem Sinne weltweit von allen Nationen und Völkern.  Nur Weisheit, Weitsicht, demütiges Wirken und Lenkendürfen oder Führen als Partizipation und Verantwortung-Erreichen ist wahr und ist Demokratie, auch wenn Fehler dazugehören oder immer wieder erfolgen können oder werden. Wer ehrlich und achtsam oder demütig sucht und demokratisch verantwortungsbewusst ringt, sucht oder darstellt, wird sich nie übernehmen als Verantworten-Können und auch -Sollen. ©NADIA AL-DOYAILI