Startseite

Herzlich Willkommen im Institut für gesellschaftliche Forschung


06.01.2021 I Ein Tag voller Geschichte und Tradition mit wichtigen Impulsen für unsere Zeit

Der Mensch heute soll in Frieden, Wohlstand, Ruhe und mit dem Wissen um seine Rechte als Mensch mit seiner unveräußerlichen Würde sein Leben verstehen und erfahren. Wir wünschen allen Menschen weltweit ein erfülltes und glückliches neues Jahr. Die Botschaft des heutigen Tages steht für die Hoffnung, dass Leben gelingt und dass die Bemühungen im Dasein Mensch zur Ruhe und zur unveränderlichen Weisung für die Liebe auf unserer Erde führen sollen.

Wir hoffen, dass unsere Hinweise auch in diesem Jahr zur Weisheit, zur Geduld und zur Sicherheit im Handeln beitragen werden. Das Jahr wird in jeder Hinsicht hochanspruchsvoll und birgt Gefahren, dass die Errungenschaften in unserer Demokratie zu wenig gewürdigt, geachtet, bewahrt werden. Wir zeigen in 2021 immer wieder auf, wo wichtige Erfahrungen, Schritte oder Lebensformen zur Bewahrung dieser so wichtigen Ziele und Aufgaben als Demokratie und mit demokratischen Entscheidungen, Vorgaben oder menschlichen Handlungen in jeder denkbaren Verantwortung zu wahren, zu verändern oder zu erneuern sind. Wer Demokratie wandeln wollte oder will hin zu alten und überholten Lebensformen oder Machtwegen, hat nie oder nicht ausreichend Demokratie erfasst als menschlichen Fortschritt und als allein denkbarer Weg im Menschsein nach unsäglich vielen Fehlern im Menschsein auf unserer Erde. Die Scham, die oft für uns Menschen deutlich wird, wenn Kriege und Folgen unmenschlicher Wege von Menschen auch in unserer Zeit betrachtet oder verstanden werden, soll uns warnen, mahnen und zur Vorsicht auffordern.

Die aktuelle Lebenssituation in unserer Demokratie würde durchaus gefährlich oder bedauerlich und vielleicht unveränderlich als Folgen in unserer Zeitplanung für die nächsten Jahre oder in dem aktuellen Jahrzehnt, wenn die lauten und zum Teil Gefahr sicher einzuschätzen hoffenden Pessimisten noch mehr lügen oder verunglimpfen oder Fehlinterpretationen und -darstellungen von Entscheidungen in Politik, Wissenschaft, Bildungsarbeit über die Medien immer massiver dargestellt würden. Wir weisen heute ausdrücklich darauf hin, dass der Weg zur Ruhe bei sehr vielen Menschen nicht über dreiste oder herausfordernde Parolen oder Verunglimpfungen erreichbar ist. Wir zeigen hin, dass wir unserer Verantwortung erneut oder wieder gerecht werden. Das Jahr 2021 könnte eine traurige Erfahrung werden, wenn der Bürger nicht mehr Ruhe und Entlastung für sein eigenes Leben erfährt oder versteht.

Die Verantwortung in unserer Demokratie ist bei jedem Bürger zu sehen und zu erreichen. Wir zeigen auch hin, dass in einer so anspruchsvollen Zeit und Herausforderung dringend Vernunft, Ehrlichkeit sowie eine konsequente achtungsvolle und wertschätzende Aufklärung aller Bürger*innen Ziel ist und bleiben muss. Kein Weg würde zur Ruhe führen und den Wohlstand in unserem Land sichern können, wenn Lügen, Machtgebaren und vorsätzliche Handlungen zur Schwächung von Entscheidungen unserer Regierung und deren Beratern zunehmen oder entfesselt dies erfolgt. Die Medien mit einem öffentlich rechtlichen Auftrag haben hierfür eine herausragende Bedeutung und Verantwortung. Jeder Versuch, die Pandemie auszunutzen und Bürger*innen zu verunsichern, ist verwerflich und abzuwehren.

Wir wünschen allen Menschen weltweit Frieden und Wohlergehen, vor allem aber die Gewissheit, dass unser aller Dasein auf unserer Erde zu sichern ist über Weisheit, Demut und die Erkenntnis, dass allein wir als Weltbürger*innen Leben sichern können und das mit aller Konsequenz. Wer unser Lebenshaus Erde weiter gefährdet, muss sich dieser riesengroßen menschlichen Verantwortung bewusster werden. Ein Verantworten oder die Übernahme dieser Verantwortung kann kein Mensch, keine Regierung, kein Land oder Volk erreichen. Das wäre eine Art Hinführung heute, dass Verantwortung Lebensaufgabe sein müsste, nie aber wahrgenommen werden kann oder könnte. Das immer deutlicher zu zeigen und zu vermitteln, ist Pflicht von Bildung, Erziehung, Wissenschaft und Politik. Die Medien sollen mit ihrem Auftrag jeden Bürger als Mitgestalter unserer Demokratie einladen, ermutigen, unterstützen, aufklären.

2021 wird ein Jahr voller großer Herausforderungen und vielleicht ein Jahr von Enttäuschungen oder aber Hoffnungen, dass Klugheit über die Dummheit siegen konnte. Wir hoffen auf Weisheit, Ruhe und Verstehen, dass systemische Prozesse immer systemische Ergebnisse abbilden werden. Deutschland kennt die Folgen schwerer Fehlwege oder Irrwege ausreichend und soll mit dem Wissen oder mit der Gewissheit heutiger Kraft und Weisheit mutig vorzeigen und sich nie und zu keiner Zeit entmutigen lassen die gewachsene Demokratie nachzuweisen. © NADIA AL-DOYAILI